Blog

Fotografieren lernen Teil 5 – Histogramm

Fotografieren lernen Teil 5 – Histogramm

Das Historgramm hilft dabei ein Bild schon direkt auf der Kamera zu beurteilen. Die meisten Kameras haben die Fähigkeit solch ein Histogramm anzuzeigen.

 


Das Histogramm


Das Histogramm ist eine Kurve die die Helligkeitsverteilung im Bild anzeigt.

 

Histogramm

Links fängt das Histogramm an die dunklen Bereiche darzustellen. Je weiter man auf dem Histogramm nach links geht umso mehr kommt man in den hellen Bereich.

Ein gut belichtetes Bild hat die meisten und größten Ausschläge im mittleren Bereich des Histogramms.
Sollten die höchsten Ausschläge im linken Teil des Histogramms sein ist das Bild in der Regel unterbelichtet. Befindet sich die höchsten Ausschläge hingegen im rechten Teil des Histogramm ist das Bild in der Regel unterbelichtet.

Ganz auf das Histogramm verlassen sollte man sich eigentlich nicht. Fotografiert man beispielsweise in der Nacht die Skyline einer Stadt wird das Histogramm sehr rechtslastig sein da sehr viele Bereiche des Bildes dunkel sind. Dennoch ist das Bild für den Betrachter perfekt belichtet.
Der Kurvenverlauf muss also immer im Zusammenhang mit dem Motiv betrachtet werden.

Das Histogramm kann auch in Bildbearbeitungsprogrammen angezeigt werden und hilft so auch in der Post Production hilfreich sein ein Bild besser beurteilen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Willkommen Ocuma Photography

Anmelden

Passwort vergessen?